Die Hälfte ist geschafft

Unglaublich, aber wahr….ich habe die halbe Zeit der 40 Tage Kriya geschafft. Bis jetzt ohne einen Tag auszusetzen. Nur habe ich seit dem Workshop angefangen die Zeit der Übungsreihe zu vierteln. Irgendwie komme ich davon auch nicht mehr weg. Dabei war die halbe Zeit auch in Ordnung. Mein Schweinehund meint aber immer, dass es angenehmer ist nur eine halbe Stunde Yoga zu machen und nicht eine ganze Stunde. Morgen werde ich versuchen wieder die halbe Zeit zu nehmen…mal sehen wer gewinnt. 😛

Mir wurde gesagt, dass man irgendwann keine Lust mehr hätte und sich ziemlich aufraffen müsste. Das kann ich bis jetzt noch nicht bestätigen. Ich mache die Kriya wirklich gerne und wenn ich jetzt über das Ende nachdenke….irgendwie wird mir was fehlen. 😀 Wie gesagt, ich freue mich immer darauf und habe es bis jetzt auch immer geschafft…egal ob ein Workshop anliegt, die Geburtstagsfeier meines Mannes oder mein Yogakurs. Am Wochenende wird es etwas schwieriger, weil da wieder Leipzig ansteht. Ich werde versuchen die Kriya Samstag Früh und Sonntag Abend zu machen, ich hoffe ich bekomme es hin und bin am Sonntag nicht zu fertig. Wenn ich es am Wochenende hin bekomme, dann mache ich am 26.12. das letzte Mal oder ich mache doch noch eine 90 Tage Kriya draus. Wobei, nee…dann müsste ich im Flugzeug nach Australien Yoga machen oder auf irgendeinem Flughafen. 😀 Also, es wird erst mal bei den 40 Tagen bleiben 🙂

Achso, der SatNam-Versand hat einen neuen Internetauftritt:
Sat Nam – die Welt des Yoga & Ayurveda

Werbeanzeigen

Finde in deine Kraft

Sat Nam meine Lieben. Jetzt habe ich den gestrigen Tag etwas sacken lassen. Es war ein interessanter, lehrreicher Tag, der unschön angefangen hat. Nämlich mit nur 4 1/2 Stunden Schlaf. Für mich als Vielschläfer definitiv viel zu wenig. Um halb 7 klingelte der Wecker und wie sollte es anders sein, wenn es gar nicht passt, steht mindestens eines der Kinder mit auf. Da mein Ehemann zu dem Zeitpunkt noch nicht sehr viel Schlaf hatte, habe ich also meine Tochter mit fertig gemacht. Gegen 8 Uhr bin ich dann los gefahren und um 9 Uhr begann der Workshop.

Die Gruppe war gut gemischt. Einige hatten gar keine oder nur wenig Erfahrung mit Kundalini, andere haben schon die Ausbildungsstufe 2 hinter sich. Vom Alter her würde ich behaupten, dass ich mit meinen 29 die Jüngste war.

Wir haben viel über den Beckenboden gelernt und viele Übungen für diesen gemacht, um einen besseren Umgang zu lernen und bessere Kontrolle über diesen zu haben. Ebenso ging es darum, wie der Beckenboden eingesetzt werden sollte um die verschiedenen Asanas (Übungen) richtig durchzuführen. Keine Übung ohne jedenfalls etwas Spannung, ausser der Tiefenentspannung. 😀

Hari Har Singh hat alles sehr genau erklärt und uns viel zu lesen mitgegeben und ich habe mir noch folgendes Buch geholt:Divine Alignment, Deutsche Ausgabe - Guru Prem Singh
Divine Alignment, Deutsche Ausgabe – Guru Prem Singh

Hier wird noch mal genau erklärt auf was man bei den Asanas zu achten hat.

Da wir das Thema Haltung zur Zeit in der Ausbildung haben, war es für mich teilweise eine Festigung des Wissens. Doch habe ich auch viel darüber gelernt wie man die Asanas gut anleitet. Dieses Wissen wird mir später helfen, wenn ich selber Kurse gebe.

Eigentlich sollte der Workshop nur bis 18 Uhr gehen. Wir haben dann aber noch zusammen gegessen, weil noch so viel vom Mittag über war. So bin ich erst um 20.30 Uhr Zuhause gewesen. Trotzdem habe ich meine Kriya und die Meditation noch gemacht, zwar dieses Mal nur geviertelt, aber immerhin. 😛

So, nun gucke ich noch etwas den Hobbit….

Workshop „Finde deine Kraft“

Sat Nam meine Lieben, am 26.11.16 findet ein sehr interessanter Workshop statt, an dem ich auch teilnehmen werde. Meine Lehrerin hat mich darum gebeten, noch ein bisschen Werbung zu machen. Also, hier der Flyer: Haltungsworkshop

Ich freue mich schon darauf und würde mich sehr freuen, wenn sich noch einige Leute finden lassen die mitmachen. Meldet Euch einfach bei meiner Lehrerin an. Es wird ein spannender Tag werden, der sicher einiges in Bewegung bringt.

Wie Ihr im Flyer lesen könnt, geht der Workshop über den ganzen Tag. Mittagessen, wer möchte, findet im Öko-Zentrum statt und jeder bringt etwas vegetarisches mit. Was Ihr mitbringt sagt Ihr am Besten meiner Lehrerin, damit nicht jeder das selbe dabei hat.